· 

Welcome On Board - aber wie geht Onboarding eigentlich richtig?


Du willst Dein Business vergrößern und brauchst dafür neue Mitarbeiter?

Deine neuen Mitarbeiter sollen sich sofort in Deinem Unternehmen wohlfühlen? 

Du hast von dem Begriff "Onboarding" zwar schon gehört, weißt aber nicht genau was Du machen kannst?

 

Wenn Du die Antworten auf diese Fragen wissen willst, dann lies den unten stehenden Beitrag! 😊


Was Genau ist Onboarding?

Die Definition

Irgendwann ist jeder mal in der Situation als neuer Mitarbeiter in ein Unternehmen zu treten oder sogar selbst einen neuen Mitarbeiter zu integrieren.

Unter Onboarding versteht man einen systematischen Prozess, der sowohl Arbeitgebern als auch Arbeitnehmern helfen soll, die ersten Wochen am neuen Arbeitsplatz so angenehm wie möglich zu gestalten.


Warum sollte man Zeit in Onboarding investieren?

Die vorteile

 

Wer einmal Zeit in diesen Prozess investiert, wird langfristig davon profitieren. Gut eingearbeitete Mitarbeiter sind motivierter, zufriedener engagierter und bleiben dem Unternehmen meist länger erhalten.

Oft wird behauptet, dass der Ansatz „Learning by Doing“ am besten ist, um in den Unternehmensalltag zu treten, doch leider ist dies nicht der Fall. Durch eine nachhaltige Einarbeitung können unnötige Fehler vermieden werden und die Arbeitsqualität hat von Beginn an gesteigert werden.

Außerdem bleiben häufige Nachfragen an die Kollegen aus und das Arbeitgeberimage nach Außen wird gestärkt.

Wer also Mitarbeiter von Beginn an umfassend integriert, wird langfristig engagierte Mitarbeiter entwickeln, die sich auch nach Außen mit dem Unternehmen identifizieren.


Wie läuft der Prozess ab?

Der Ablauf

Der Onboarding-Prozess beginnt mit der Zusage des neuen Mitarbeiters. Jedoch sollte sich das Unternehmen schon bei der Ausschreibung der neuen Stelle darüber Gedanken machen, wie der Prozess ablaufen soll und ihn weitgehend standartisieren, um vor der Einstellung nur noch individuelle Änderungen vornehmen zu müssen. Die Dauer des Prozesses hängt stark vom Unternehmen selbst und der Komplexität der Aufgaben des neuen Mitarbeiters ab. Hinzu kommen Faktoren, die den Vorgänger betreffen: Desto länger der Vorgänger in der jeweiligen Position gearbeitet hat, desto mehr Know-How, zu betreuende Kunden und andauernde Aufgaben sind zu erklären und übergeben.


Die 3 Phasen des Onboardings

Die verschiedenen Phasen

Investiert also einmal Zeit und plant Euren Onboarding-Prozess individuell für Euer Unternehmen –

wir von Racoon Media sind uns sicher, dass Eure zukünftigen Mitarbeiter es Euch danken werden.

Autorin: Catrin Neff


Bist du zufrieden mit deinem aktuellen Onboarding-Prozess?

Mit unserer langjährigen Erfahrungen als Unternehmer haben wir schon viele verschiedene Mitarbeiter mit auf unsere Reise genommen

und bei uns im Unternehmen aufgenommen.

Wenn Du auch gerne an unserem Wissen teilhaben willst und Deine neuen Mitarbeiter richtig begrüßen willst, melde Dich bei uns!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0